Ägypten, 4x war noch nicht genug

Mein 4. Mal Ägypten. Ich konnte es kaum erwarten. 22.00 Uhr und los ging die Fahrt von München nach PaderbornWarum Paderborn & nicht Münchner Flughafen? Naja, der Flug von Paderborn war um einiges günstiger, als von München und ich dachte mir so kann ich viel Geld sparen. Dass der Sprit und die Parkkosten für mein Auto natürlich wahnsinnig viel kosten würden und es somit aufs Gleiche rauskommen würde, hatte ich irgendwie nicht so bedacht.

8 Stunden hat es dann tatsächlich gedauert, bis ich endlich an dem Flughafen ankam. In der wenigen Zeit die mir noch blieb parkte ich mein Auto, eilte zu meinem Gate und erreichte Gott sei Dank noch rechtzeitig mein Flugzeug. Ich hatte es etwas bereut, solch eine Billigairline gebucht zu haben. Kaputte Sitzbezüge, Kaugummis überall und jede Menge Müll. Na hoffen wir mal, dass des Ding nicht auch noch während dem Flug auseinanderfällt.

Ich kam aber Gott sei Dank heile in Hurghada an. Keine halbe Stunde später, gerade auf dem Weg zu dem Transfer, kam es auch schon zum ersten Missverständnis. Ein Herr vor dem Flughafen sprach mich an, ich verstand nicht viel von dem was er sagte und dachte, er würde wissen wollen welches Hotel ich habe. Ich erklärte ihm mein Vorhaben, nannte ihm den Namen meines Hotels und er riss mir mein Gepäck aus der Hand. Oh wie praktisch. Dachte ich zumindest 30 Sekunden lang, denn er transportierte es ein paar Meter weiter über die Straße, stellte es ab und sagte nur: 5€. Reglos und geschockt stand ich da, gab ihm verärgert die 5€ und suchte auf eigene Faust den Bus. Also ein kleiner Tipp am Rande: Sagt immer brav Nein danke.

Mein zu Hause für die nächsten 2 Wochen war das Coral Beach Hotel in Hurghada. Große saubere Zimmer, riesige Anlage, toller Strand und superfreundliches, nur manchmal vergessliches Personal. Leider war vieles der Anlage bereits zu Ruinen zerfallen und das Essen war nicht das Beste, der Rest war jedoch mehr als zufriedenstellend.

1

3

vlcsnap-error905

6.png

7.png

Ein besonderes Highlight des Hotels war das Korallenriff. Nur ein paar Meter hatte ich von meinem Zimmer bis zum Strand, von dem aus ein langer Steg hinaus aufs Meer führte. Von oben ließ sich nicht viel erahnen, wenn man sich aber jedoch unter Wasser begab und ein paar Meter schwamm, tauchte vor einem eine Unterwasserwelt auf, die schöner hätte nicht sein können. Bunte Korallen, Fische jeglicher Art wie zum Beispiel Kugelfische und Clownfische, aber auch Rochen konnte man sehen. Dort verbrachte ich die meiste Zeit meiner 2 Wochen und genoss einfach die vollkommene Ruhe und vergaß alles andere um mich herum. Ich muss unbedingt einen Tauchschein machen!

2.png

Eigentlich hätte man das Hotel überhaupt nicht verlassen müssen, denn es gab alles was man sich nur wünschen konnte. Jede Menge Geschäfte, die Souvenire, Beauty-Artikel, Tee und Schmuck verkauften. Auch Shisha rauchen oder selber eine kaufen war kein Problem. Sogar kleine Discos gab es auf dem Gelände, ein paar zwar schon zu Ruinen zerfallen und nicht mehr in Benutzung, eine jedoch öffnete jeden Abend. Wem das noch nicht genug ist, der kann die täglichen Clubtouren in Anspruch nehmen und mit anderen Menschen mitten in Hurghada feiern gehen. Und nicht zu vergessen jeden Abend um 21.00 Uhr gab es eine Show auf der großen Bühne.

Ich jedoch verließ das Hotel fast jeden Abend, da das Essen ja nicht das Beste war und ich auch etwas anderes ausprobieren wollte. Schnell lernte ich dadurch auch Einheimische kennen. Der Taxifahrer Ahmet, sein Freund Moataz und deren Bekannte waren nun jeden Abend meine treuen Begleiter. Ahmet holte mich am Hotel ab und fuhr mit mir nach Old Town, in die eher weniger touristische Ecke Hurghadas und dort trafen wir die anderen. Wir tranken jeden Abend Tee (ca. 0,25€), rauchten Shisha (ca. 1,50€) und spielten Spiele zusammen. Ahmet zeigte mir jeden kleinen Winkel von Old Town, schickte mich in die besten Restaurants (z.B.: Pizza für 2,50€) und Moataz ermöglichte mir einen Tagesausflug auf einem Boot mit Schnorcheln, Fotoshooting, Delphinen und allem Drum und Dran. Ich bin sehr dankbar dafür sie kennengelernt zu haben. Sie haben mein Aufenthalt wirklich zu etwas Besonderem gemacht und mir das Gefühl gegeben nicht nur als Tourist, sondern wirklich als Gast und Freund in ihrem Land willkommen zu sein.

IMG_4515

vlcsnap-error507

IMG_4528IMG_4527 (2)

Nach einem kurzen Flug kam ich im Norden Deutschlands an und eine stundenlange Autofahrt später, war ich schließlich zu Hause. Doch viel Zeit für eine Verschnaufpause blieb nicht. Mein Auto parken. Gepäck aus meinem Auto raus, in das Auto meiner besten Freundin rein und los ging es zum Münchner Flughafen. Das alles in einem Mordstempo, denn das Problem war, dass mein nächster Flug in 2 Stunden abfliegen würde. Es ging nach Lloret de Mar.

(Demnächst weiterlesen Lloret de Mar)

Mein Fazit für Ägypten: Dieses Land wird einfach immer eins meiner Lieblingsziele bleiben und ich bin mir sicher, dass ich dort noch einige Male hinreisen werde. Die Menschen, die Kultur, das wunderschöne Meer mit der atemberaubenden Unterwasserwelt. All das und noch vieles mehr, sind Gründe, warum ich dieses Land so sehr liebe. 4 Mal waren einfach noch nicht genug und vor allem jetzt, wo ich den Tauchschein habe, steht Ägypten auf jeden Fall wieder auf meiner ToDo-Liste.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close